An unserer Schule werden die Fächer Evangelischer Religionsunterricht, Katholischer Religionsunterricht und Lebenskunde unterrichtet. Die Bewertung dieser Fächer erfolgt nicht auf dem Zeugnis, sondern kann separat in verbaler Form durch den jeweiligen Träger erteilt werden.


Der Evangelische Religionsunterricht

Der Religionsunterricht ist ein freiwilliges und zusätzliches Unterrichtsfach in der Schule. Lediglich eine schriftliche Anmeldung ist für die Teilnahme erforderlich. Dazu bedarf es keiner Kirchenzugehörigkeit. Der Religionsunterricht vermittelt wertvolles Wissen, das für alle Schülerinnen und Schüler als eine Bereicherung im Bildungsangebot der Schule verstanden werden möchte.

Sowohl die heutige Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler, als auch die weit zurückliegenden kulturgeschichtlichen Wurzeln unserer gelebten Traditionen werden wir im Unterricht thematisieren und reflektieren. Das ist ein spannendes Projekt mit Forschungscharakter. Aufgenommen werden sozial-ethische Themen, die das Miteinander der Menschen betreffen, wie z.B. die Themen Freundschaft, Achtsamkeit im Umgang miteinander, unsere Verantwortung für die Welt als einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz begreifen, sowie die Meinungsvielfalt in einer multikulturellen Gesellschaft als Bereicherung erfahren.

Dazu korrespondieren biblisch-christliche Themen die unsere kulturelle Prägung und liebgewonnene Traditionen beleuchten. Als Beispiele können hier insbesondere unsere Feste im Jahreskreislauf genannt werden. Weihnachten, Ostern, Pfingsten, auch der Nikolaustag für die Kinder sind nicht wegzudenken aus unserem Festkalender. Wir begeben uns auf eine Art Forschungsreise, um die Wurzeln und die ursprüngliche  Botschaft dieser von uns liebgewonnenen, alten Traditionen zu entdecken. Die Schülerinnen und Schüler erfahren viel über die Entstehung und Verbreitung unserer Kultur im damaligen Römischen Weltreich. Über viele Jahrhunderte hinweg wurden diese Traditionen von Generation zu Generation weitergetragen. Die Schülerinnen und Schüler können ein erstes Gespür für menschheitsgeschichtliche Prozesse entwickeln.

Der Unterricht lebt vom Staunen und vom Nachfragen und er ermöglicht es, darüber miteinander ins Gespräch zu kommen. Wir lernen andere Kulturen und Religionen – die uns im täglichen Leben begegnen – besser kennen und verstehen. Der Religionsunterricht möchte eine Orientierungshilfe für unsere vielfältige und bunte Welt sein.

Ich hoffe, Sie haben einen kleinen Einblick in dieses spannende Unterrichtsprojekt gewinnen können.

Kerstin Losensky

Religionslehrerin


 

Menü schließen