An unserer Schule werden die Fächer Evangelischer Religionsunterricht, Katholischer Religionsunterricht und Lebenskunde unterrichtet. Die Bewertung dieser Fächer erfolgt nicht auf dem Zeugnis, sondern kann separat in verbaler Form durch den jeweiligen Träger erteilt werden.


Der Evangelische Religionsunterricht

Der Religionsunterricht ist ein freiwilliges und zusätzliches Unterrichtsfach in der Schule. Lediglich eine schriftliche Anmeldung ist für die Teilnahme erforderlich. Dazu bedarf es keiner Kirchenzugehörigkeit. Der Religionsunterricht vermittelt wertvolles Wissen, das für alle Schülerinnen und Schüler als eine Bereicherung im Bildungsangebot der Schule verstanden werden möchte.

Sowohl die heutige Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler, als auch die weit zurückliegenden kulturgeschichtlichen Wurzeln unserer gelebten Traditionen werden wir im Unterricht thematisieren und reflektieren. Das ist ein spannendes Projekt mit Forschungscharakter. Aufgenommen werden sozial-ethische Themen, die das Miteinander der Menschen betreffen, wie z.B. die Themen Freundschaft, Achtsamkeit im Umgang miteinander, unsere Verantwortung für die Welt als einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz begreifen, sowie die Meinungsvielfalt in einer multikulturellen Gesellschaft als Bereicherung erfahren.

Dazu korrespondieren biblisch-christliche Themen die unsere kulturelle Prägung und liebgewonnene Traditionen beleuchten. Als Beispiele können hier insbesondere unsere Feste im Jahreskreislauf genannt werden. Weihnachten, Ostern, Pfingsten, auch der Nikolaustag für die Kinder sind nicht wegzudenken aus unserem Festkalender. Wir begeben uns auf eine Art Forschungsreise, um die Wurzeln und die ursprüngliche  Botschaft dieser von uns liebgewonnenen, alten Traditionen zu entdecken. Die Schülerinnen und Schüler erfahren viel über die Entstehung und Verbreitung unserer Kultur im damaligen Römischen Weltreich. Über viele Jahrhunderte hinweg wurden diese Traditionen von Generation zu Generation weitergetragen. Die Schülerinnen und Schüler können ein erstes Gespür für menschheitsgeschichtliche Prozesse entwickeln.

Der Unterricht lebt vom Staunen und vom Nachfragen und er ermöglicht es, darüber miteinander ins Gespräch zu kommen. Wir lernen andere Kulturen und Religionen – die uns im täglichen Leben begegnen – besser kennen und verstehen. Der Religionsunterricht möchte eine Orientierungshilfe für unsere vielfältige und bunte Welt sein.

Ich hoffe, Sie haben einen kleinen Einblick in dieses spannende Unterrichtsprojekt gewinnen können.

Kerstin Losensky

Religionslehrerin


Lebenskunde

Was ist Humanistische Lebenskunde?

Humanistische Lebenskunde ist ein freiwilliges Unterrichtsfach ohne Zensuren und wird aktuell von mehr als 65.000 Schüler-innen besucht.

Im Unterricht werden Werte wie Selbstbestimmung, Toleranz und Mitmenschlichkeit, die auf einer weltlich-humanistischen Lebensauffassung beruhen, vermittelt. Der Humanistische Lebenskundeunterricht trägt damit zur Persönlichkeitsentwicklung und-stärkung Ihres Kindes bei.

Die Schüler-innen lernen, sich gegenseitig zu achten, anderen zuzuhören, mit ihren Gefühlen umzugehen, Konflikte friedlich zu lösen und Gemeinschaftssinn zu entwickeln.

Was passiert im Unterricht?

Im Unterricht orientiere ich mich an den Erlebnissen, Gefühlen und der Gedankenwelt der Schülerinnen und Schüler. Ihre Lust, die Umwelt und sich selbst zu erleben und zu erkennen prägt das Geschehen. Ihre Kinder werden ermuntert, über sich und die Welt nachzudenken und eigene Standpunkte zu entwickeln. Dabei lernen sie Gedanken verschiedener Religionen und Weltanschauungen kennen.

In der 1. Und 2. Klasse behandeln wir z.B. die folgenden Themen (anbei die Literatur, die wir lesen):

  • Ich bin einzigartig! Elmar, David MCKee

  • Angst und Vertrauen Es klopft bei Wanja in der Nacht, Tilde Michels und Reinhard Michl von Heinrich

  • Wohin mit meiner Wut? Torro sieht rot, Isabel Abedi

  • Ich habe Heimweh! Was kann ich tun? Eine Dose Kussbonbons, Michel Gay

  • Eifersucht Klar, daß Mama Ole / Anna lieber hat, Kirsten Boie und Silke Brix:

  • Freunde halten zusammen und streiten auch manchmal! Immer, wenn du wiederkommst, Kristina Andres

  • Alle lachen über mich! Wanda Walfisch, David Cali u. Sonja Bougaeva

  • Die Feste im Jahr (Fasching, Ostern, Weihnachten…)

In den höheren Klassen stehen Themen wie Mobbing, Kinderrechte, Medienkonsum, Außenseiter, Vorurteile und Fremdenfeindlichkeit im Vordergrund.

Das Lesen und Betrachten von (Bilder)büchern sowie Filmen dient dazu Redeanlässe für die zuvor beschrieben Themen zu schaffen. Außerdem werden wir häufig thematisch passende Bastelarbeiten anfertigen.

Wichtiger Bestandteil des Unterrichts ist das gemeinsame Spiel, um ein soziales Miteinander zu fördern. Zudem führe ich immer wieder Übungen zur Wahrnehmungsförderung durch. Der Unterricht ist offen gestaltet und bietet ihren Kindern Raum sich zu bewegen und kreativ zu sein.

Sollten Sie noch weitere Informationen zum Unterricht wünschen, können Sie sich unter www.lebenskunde.de informieren.

Wer bin ich?

Mein Name ist Iris v. Lentzke. Nach meinem abgeschlossenen Studium der Anglistik und Germanistik in Köln, habe ich viele Jahre als Dozentin für Deutsch als Zweitsprache an Berliner Schulen gearbeitet. 2012 absolvierte ich ein zweijähriges berufsbegleitendes Studium im Fach „Lebenskunde“, welches ich seitdem an der Berliner Grundschule unterrichte.

Wie kann ich mein Kind anmelden?

Alle Kinder, die Interesse haben, können teilnehmen. Ich bitte Sie, diesen Wunsch der Klassenleitung mitzuteilen.

 

LK2
Schülerinnen einer 4.Klasse bauen eine Eierflugmaschine im Lebenskundeunterricht
LK2
Schüler einer 4.Klasse bauen eine Burg mit Erbsen und Zahnstochern
Menü schließen